gebaeudeversicherung, leistung gebaeudeversicherung

Foto: blitzmaerker/Pixabay

Wer ein Haus besitzt, sollte seine Immobilie unbedingt mit einer Gebäudeversicherung absichern. Die Preise für solche Versicherungen sind individuell und richten sich u. a. nach der Größe der Immobilie sowie dem Standort. Eine Gebäudeversicherung besteht aus einem Basis-Schutz-Paket und kann dann um Zusatzleistungen erweitert werden.

Neben allen wichtigen Informationen zur Versicherung finden Sie hier viele wertvolle Hinweise und Links mit weiterführenden Informationen oder Beitragsrechnern.

Wichtig: Vor Vertragsabschluss sollten Sie immer die Vertragsbedingungen genau prüfen und den Leistungsumfang verschiedenen Anbietern vergleichen!

Das Basis-Schutz-Paket

Die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel sind in jeder Police versichert.

Eine Gebäudeversicherung leistet, wenn das Haus Feuer fängt, Leitungswasser austritt, Sturm das Haus beschädigt oder Hagelkörner Schäden hinterlassen. Auch Gartenhäuser, Briefkästen, Carports, Garagen, Wintergärten und andere Dinge können von der Versicherung mit umfasst sein. Instandsetzungen oder auch der Abbruch des Gebäudes sind ebenso abgedeckt und werden von Ihrer Versicherung übernommen. Im Schadensfall übernimmt sie auch Reparatur-, Wiederherstellungs-, Aufräum-, Abbau- sowie Schutzkosten. Die Kostenerstattung sollte nach gleitendem Neuwert erfolgen.

Neben dem Gebäude selbst ist das feste Inventar mitversichert. Dazu gehören unter anderem eine hochwertige Einbauküche oder Sanitäranlagen. (Stellen Sie das Haus auf den Kopf, nehmen Sie das Dach ab und schütteln es kräftig: Alles, was nun NICHT rausfällt, gehört zur Gebäudeversicherung.)

  • Baustein Feuerversicherung

Zu den ↗Schäden durch Feuer zählen nicht nur die durch Brand, sondern auch die durch Blitzschlag, Explosion oder Überspannung. Ist dieser Baustein besonders umfangreich festgelegt, leistet der Versicherer somit bei allen möglichen Brandursachen.

Achtung: Bei viele Versicherungsunternehmen ist das Anbringen von Feuermeldern im Haus eine Leistungsvoraussetzung. Fehlen diese, kann die Versicherung die Leistung verweigern.

  • Baustein Leitungswasserversicherung

Die Gebäudeversicherung leistet, wenn Leitungswasser, Rohrbruch und auch Frost im oder am Gebäude Schäden verursachen. Wurden die Rohre beispielsweise durch kalkhaltiges Wasser beschädigt und es kommt zum Wasserschaden, übernimmt die Versicherung die Kosten für die Schadensbehebung. Zu ↗Leitungswasserschäden kommt es vergleichsweise häufig und man bemerkt sie meist erst spät – das wird schnell richtig teuer. Daher ist dieser Leistungsbaustein besonders wichtig.

Achtung: Teilweise muss hier genau unterschieden werden zwischen Leitungswasserschäden und ↗Wasserschäden, weil sie andere Ursprünge haben können. Schäden durch Wasser, das aus Heizkörpern oder Boilern tritt, sind i. d. R. mitversichert. Bei Schäden durch Hochwasser, Grundwasser oder Regenrinnen leistet eine Gebäudeversicherung nicht!

  • Baustein Sturmversicherung

Trägt das Gebäude einen ↗Sturm- oder Hagelschaden davon, ist auch hier die Gebäudeversicherung zuständig. Wenn beispielsweise durch einen heftigen Sturm das Dach abgedeckt wird, zahlt das Versicherungsunternehmen die Kosten für die Reparatur. Auch Folgeschäden sind abgesichert, etwa, wenn es durch das undichte Dach regnet. Ebenso werden u. a. Kosten für Beulen oder kaputte Scheiben durch Hagel übernommen.

Achtung: Die Gebäudeversicherung leistet jedoch erst ab Windstärke 8. Dies muss im Schadensfall u. U. vom Versicherungsnehmer bewiesen werden. Hier kann man sich auf vergleichbare Schäden in der Nachbarschaft oder auf den ↗Deutschen Wetterdienst (DWD) beziehen.

Zusatzleistungen

Diese sollten Sie auf jeden Fall in Ihren Vertrag integrieren:

  • Glasschäden, Schäden an der Photovoltaikanlage, Vandalismus, Tier- und Marderbisse oder ein Verzicht auf Einrede der groben Fahrlässigkeit (Schutz vor Leistungskürzung wegen grober Fahrlässigkeit)
  • Ein besonders wichtiger Zusatzbaustein ist die Elementarversicherung. Sie leistet z. B. bei Überschwemmung, Erdbeben oder Erdrutsch. Je nach Region ist eine solche Zusatzversicherung notwendig.
    Wir raten immer dazu, sich für diesen Baustein zu entscheiden, weil solche Schäden finanziell existenzbedrohend sind.

Grundsätzlich gilt:

• Achten Sie auf den Preis, aber vor allem auf die Leistung. So vermeiden Sie böse Überraschungen im Schadensfall!

• Wenn sich das Risiko verändert muss dies dem Versicherer dringend mitgeteilt werden. (Beispiele: das Haus steht nun länger leer, es wird anders genutzt als bisher, es kommt ein Anbau dazu, ein Carport oder eine Photovoltaikanlage, …)

 

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

zum Formular

top

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß §11 Versicherungsvermittlungsgesetz (VersVermV) sowie §12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV)


Laden Sie hier die Erstinformation herunter.

Ich habe die Erstinformation gelesen und bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden.